Der Raum, um zu wachsen

Clara Schiweck, Juli 2019

 

 

Es braucht Raum, um zu wachsen. 

Sind wir eingesperrt in einen Kasten, ein Raster, eine Schublade, eine starre Form haben wir nur die Möglichkeit, in diese Form hineinzuwachsen, uns ihr anzupassen oder kleiner als diese Form zu bleiben, um nicht an ihre oder unsere Grenzen zu stoßen. 

Wenn wir an die Grenzen der Form stoßen, gibt es einige Menschen, die den Wunsch verspüren, diese zu sprengen, darüber hinaus zu wachsen. Andere ziehen diese Möglichkeit vielleicht gar nicht erst in Betracht oder brauchen von außen einen Hinweis auf diese Option oder ein Vorbild, jemand, der es bereits getan hat. 

Wenn diese Möglichkeit erst einmal im Bewusstsein ist, lässt sie nicht mehr los. Der Drang, die Sehnsucht nach Ganzheit lässt uns wachsen. 

Und dann braucht es Mut. Mut und Entschlossenheit. 

Die sichere Form verlassen, ins Unbekannte hinein, über die Form hinauswachsen. Grenzen erkennen und erweitern. Stück für Stück. Tag für Tag. 

Und es braucht Liebe und Vertrauen. Vertrauen in den eigenen Kern, in das eigene tiefe Wissen. Das jeder tief in sich trägt. 

Loslassen, geschehen lassen, dem Gefühl vertrauen, dem Leben vertrauen. 

Und dann entfaltet sich Blatt für Blatt, Vision für Vision, Traum für Traum. 

Und wir werden sichtbar. 


Wiedergeburt des Lichts

Clara Schiweck, Dezember 2018

 

Eine kleine Glut in meinem Herzen voller Sehnsucht und Hoffnung.

Werde ich einmal eine Flamme sein?

Trauer bricht herein… noch nie konnte ich aus voller Kraft leuchten, strahlen, flackern und andere mit meinem Anblick verzaubern. Was würde ich dafür geben, einmal aus voller Seele zu brennen?

Freude gesellt sich dazu. Ein Feuer, das glüht. Jemand legt noch etwas Holz nach.

Die Kraft kommt zurück.

Eine solch tiefe Kraft. Sie entspringt der Erde und fließt hindurch bis zum Himmel und zum Mond.

 

 

Strahlen der Dankbarkeit. 

Strahlen der Schönheit. 

In jedem von uns steckt so viel Schönheit. 

In jedem von uns brennt eine kleine Flamme, die leuchten will. 

Ganz tief aus uns heraus.

 Ohne Bedingungen. Einfach nur um des Leuchtens willen. 

Im Licht sein bedeutet in der Liebe zu sein. 

Alles zu lieben. 

In der Liebe sein bedeutet, alles zu lieben. 

Stille. 

Der Klang danach. 

Was schwingt in mir? 

Was bewegt mich? 

Wer bin ich?

Ich bin Licht.

Eine kleine Flamme, die strahlen will. 

Mein kleiner Engel
Clara Schiweck, Mai 2018 


So lagst du da- so zart und klein

Und nun- ein großer lieber Sonnenschein

So viel geschlafen, hast dich ausgeruht, 

nun erlebe ich dich, so voller Neugier, Liebe und Mut

du schaust mich an, schenkst mir ein keines Schmunzeln, dann ein Lächeln und nun ein Lachen. 

Was gibt es schöneres, als morgens wach zu werden und von deinem Lächeln begrüßt zu werden.

Du gibst mir Mut, Kraft, Ideen, du gibst mir Licht und Liebe, du bist immer da, und sprühst vor Harmonie und Zufriedenheit. Du liegst da, beschäftigst dich mit dir und den Dingen um dich herum, dann entdeckst du ein Gesicht und versinkst darin. Du hast so eine Art, mich anzusehen. Du hast generell so eine Art, Menschen anzusehen. 

Jetzt schläfst du friedlich, auf deinem kleinen Bauch, die Katzen zu deinen Füßen, zusammengekuschelt und schnurrend. Malu sagt immer mal Hallo und sucht deine Nähe. Du fängst an, Malu wahrzunehmen. Und die Katzen. Sie anzusehen und nach ihnen zu greifen. Sie schmusen mit dir und begrüßen dich sanft und liebevoll auf dieser Erde. Die Tiere werden dir immer eine Stütze in deinem Leben sein. Tiere verstehen und sehen viel, sie fühlen mit dir. Wenn du niemanden hast, dem du dich anvertrauen willst, dann begegne einem Tier und bitte es um Hilfe. 

Still und friedlich liegst du da, 

ich versinke in deinen Konturen. 

 

So freundlich bist du. Voller Bewegung, voller Drang. 

Voller Klang. 

Wir schwingen gemeinsam. Im Gleichklang unserer Wellen. 

 
Und plötzlich kommt dieses Wesen in mein Leben. In unser Leben. Wir kommen in unsere Leben. Wir prallen aufeinander, Zeit vergeht, stoßen auseinander und dann schafft es dieses kleine Wunder, ein Team aus uns zu machen?  Ich bin erstaunt und dankbar. Hoffend. Sehend. Verzeihend. 

Meine Lebensretter. Meine Engel.